Store
 

The Tube 2.0 bringt TV-Community zusammen

equinux stellt TV Lösung The Tube 2.0 mit TV-Chat TubeTalk und neuen Funktionen vor

München, Deutschland / San Mateo, USA − December 13, 2007: equinux hat heute The Tube 2.0 vorgestellt, die zweite Generation seiner TV Software für den Mac mit zahlreichen Community-Funktionen. Über TubeTalk können Zuschauer miteinander über die laufende Fernsehsendung chatten und mit "surf along" anderen Zuschauern beim Zappen durch das TV-Programm folgen. Außerdem ermöglicht es The Tube 2.0, intelligenter Aufzuzeichnen und besitzt zahlreiche weitere neue Funktionen.

TubeTalk verspricht mehr Unterhaltung beim Fernsehen

Mit TubeTalk bringt equinux die TV-Community auf dem Mac zusammen. Für jeden laufenden Fernsehsender gibt es in der Oberfläche von The Tube einen Chatraum, in dem Zuschauer miteinander chatten können. Dabei sieht man bereits in der Senderliste, wie viele Zuschauer auf den anderen Kanälen zum TubeTalk angemeldet sind und wann im aktiven Chatraum eine neue Nachricht gesendet wird. Dabei kann sich jeder Anwender ein eigenes Profil mit Benutzernamen, Bild und Statuszeile anlegen, zum Registrieren genügt die equinux ID. Um andere Anwender leichter zu finden, steht ein Suchfeld für die Profil-Daten zur Verfügung, befreundete Anwender lassen sich in einer TV Buddy Liste zusammenfassen.

BuddySurfing - anderen unauffällig beim Zappen folgen

Wahre Couch Potatoes werden sich über die BuddySurfing-Funktion in The Tube 2.0 freuen. Mit einem Klick kann man dem Zappen eines anderen Anwenders automatisch folgen: Wechselt dieser den aktuellen TV-Sender, wechselt The Tube auch auf dem eigenen Bildschirm zum gleichen Sender. Fernsehvergnügen neu definiert.

Aufnahmen intelligent programmieren und steuern

The Tube 2.0 kann manuelle Aufnahmen auf Wunsch automatisch beenden, sobald die nachfolgende Sendung beginnt. Dadurch entfällt das lästige Nachbearbeiten der laufenden Aufzeichnung. Selbst das Programmieren von Aufnahmen erleichtert The Tube 2.0: Sobald man eine Aufnahme im EPG programmiert hat, blendet The Tube automatisch andere Sendungen aus, deren Sendezeit sich mit der Aufnahme überschneiden würden. Ist der Rechner zum Zeitpunkt der programmierten Aufnahme im Ruhezustand, weckt The Tube ihn automatisch auf und wechselt nach der Aufzeichnung wieder in den Schlafmodus zurück.

Aufnahmen richtig archivieren

Um archivierte Aufnahmen schneller zu finden, lässt sich das Archiv in The Tube 2.0 alphabetisch und chronologisch sortieren und in den gespeicherten Details nach Schlüsselwörtern suchen. Selbst im Finder kann man über Spotlight nach The Tube-Aufzeichnungen suchen. The Tube speichert Aufnahmen im Filme-Ordner des Benutzers ab und zeigt unter Mac OS X 10.5 Leopard über QuickLook eine Vorschau auf die Aufnahme.